1. Start
  2. Markt & Impuls
  3. Kompetenz
  4. In unsicheren Märkten partizipieren - Aktienanleihen als Alternative

In unsicheren Märkten partizipieren
Aktienanleihen als Alternative

Eine erhöhte Volatilität kann Investoren Chancen eröffnen. Gerade Aktienanleihen bieten bei konservativ gewählten Basispreisen attraktive Kupons. Die Rendite überflügelt schnell die vergleich­barer Corporates.
Nicht erst seit diesem Jahr sind die Märkte durch Volatilität gekennzeichnet. In einem solchen Marktumfeld können Aktienanleihen ihre Stärken ausspielen und Investoren dabei helfen, sich Volatilitätsspitzen zu Nutze zu machen. Eine erhöhte Volatilität äußert sich bei Aktienanleihen entweder in einem höheren Kupon oder einem tieferen Basispreis – beide möglichen Eigenschaften offerieren Anlegern im derzeitigen Marktumfeld dringend gesuchte Anlagemöglichkeiten.
 
 

Aktienanleihen im Vergleich zu Corporates

Quelle: alle Angaben indikativ. Bloomberg und eigene Berechnungen; Stand: November 2016
Die angegebene Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die küntige Wertentwicklung.

 

Gleiche Rendite bei geringerem Kapitaleinsatz

Vergleicht man Corporates auf deutsche Standardwerte wie BASF, BMW, Lufthansa oder Telekom mit Aktienanleihen gleicher Restlaufzeit, so liegt der Kupon bei Aktienanleihen bei Basispreisen zwischen 33 und 48 Prozent rund dreimal höher als bei vergleichbaren Unternehmens anleihen. Während die Interventionen der Europäischen Zentralbank die Rendite am Anleihemarkt gedrückt haben, können Aktienanleihen noch immer attraktive Renditen bieten – selbst bei Basispreisen weit unter 50 Prozent des derzeitigen Kursniveaus. Diese Situation offeriert Investoren eine Reihe Chancen: Einerseits besteht die Möglichkeit höherer Renditen im Vergleich zur Unternehmensanleihe. Andererseits eröffnen Aktien­anleihen die Opportunität, mit weitaus geringerem Kapitaleinsatz dieselben absoluten Erträge zu erzielen, die auch Corporates bieten. Simuliert man einen Anstieg des Zinsniveaus, wirkt sich ein dank Aktienanleihen geringerer Investitionsgrad zusätzlich positiv aus.
 

Produktvielfalt sorgt für maßgeschneiderte Lösungen

Die Deka bietet ihren Kunden Aktienanleihen auf ein breites Basiswerteuniversum an. Neben der klassischen Aktienanleihe ohne Barriere können Investoren auch die Varianten „Aktienanleihe Pro“ und „Aktienanleihe Plus“ wählen. Die erste Variante bietet eine zusätzliche Barriere zum Laufzeitende, die zweite eine Barriere, die kontinuierlich während der Laufzeit greift. Varianten mit Barrieren ermöglichen Investoren von Aktienanleihen einen größeren Sicherungspuffer.
 
Im Gegenzug ist der Verlust mit Unterschreiten der Barriere größer als bei einer vergleichbaren klassischen Aktienanleihe. Dank dieser Produktvielfalt können Investoren gemeinsam mit dem Team der Deka Lösungen erarbeiten, die exakt in ein bestehendes Portfolio passen.
 
 

Im Überblick

Aktienanleihen im Überblick

 

Chancen

  • Marktschwankungen wirken sich positiv auf die Konditionen von Aktienanleihen aus.
  • Durch die flexible Gestaltbarkeit passen sie in jede Asset Allocation. Investoren können aus vielen Basiswerten wählen.
  • Aktienanleihen ermöglichen einen geringeren Investitionsgrad. Dies kann sich bei einer Zinswende positiv auswirken.

 

Risiken

  • Anleger sollten darauf achten, dass eine Anlage in Aktienanleihen Risiken unterliegt.
  • Diese Risiken können unter Umständen dazu führen, dass der Anleger einen Verlust erleidet.
  • Auch ein Totalverlust des eingesetzten Anlagekapitals kann nicht ausgeschlossen werden.
Markt & Impuls - Für Sparkassen - Ausgabe 1, Januar 2017