Kirchliche Anleger im Niedrigzinsumfeld

Nachhaltig und risikodiversifiziert ordentliche Erträge erzielen

Kirchliche Anleger brauchen kreative Lösungen im Rahmen der Anlagerichtlinien, um auch im strukturellen Niedrigzinsumfeld hohe planbare Ausschüttungen zu erwirtschaften. Eine solche Lösung kann der am 1. April 2021 aufgelegte „Deka-Prämienstrategie Select“ sein. Der Fonds ermöglicht es, nachhaltig und risikodiversifiziert die Vorteile von Anleihen zu nutzen und zugleich an der Entwicklung der Aktienmärkte zu partizipieren.

August 2021

Für kirchliche Institutionen bleibt es im strukturellen Niedrigzinsumfeld herausfordernd, stetige Ausschüttungen zu erwirtschaften. Umso wichtiger ist es, kreative Lösungen im Rahmen der Anlagerichtlinien zu finden. Bestimmte Fondskonstruktionen bieten die Chance, die Vorteile von Anleihen zu nutzen und zugleich an der Entwicklung der Aktienmärkte zu partizipieren. Solche Fonds vereinnahmen über Aktienoptionen Prämien, welche wiederum den Erwerb von attraktiven Anleihen möglich machen. Kirchliche Anleger erhalten damit Zugang zu zwei Renditequellen, die weitgehend unabhängig voneinander funktionieren und sich in unterschiedlichen Marktphasen gegenseitig ergänzen.

Der am 1. April 2021 aufgelegte „Deka-Prämienstrategie Select“ kombiniert nach diesem Prinzip Rentenpapiere mit Aktienoptionen und vereinnahmt gezielt Aktienoptionsprämien auf Basis einer quantitativen, streng systematischen Strategie.

Risikodiversifikation zwischen Aktien und Anleihen.

Die Vorgehensweise erinnert an Aktienanleihen. Allerdings weist die Fondskonstruktion einen entscheidenden Unterschied gegenüber Aktienanleihen-basierten Ansätzen auf: Im Gegensatz zu diesen diversifiziert sie nicht nur die Risiken von Aktien, sondern auch die von Anleihen. Anleger sollten jedoch berücksichtigen, dass der Fonds unter anderem durch Marktrisiken der Aktien-, Anleihe- und Optionsmärkte Wertschwankungen unterliegt, die sich auch negativ auf den Wert der Anlage auswirken können.

Der Fonds entspricht den Anforderungen des Artikels 8 der Offenlegungsverordnung. Sowohl auf der Anleihen- als auch der Aktienbasistitel-Seite sind Nachhaltigkeitskriterien implementiert, die ein Investment in nicht-nachhaltige Unternehmenskategorien ausschließen. Die Ausschlusskriterien orientieren sich an den Prinzipien des UN Global Compact (zum Beispiel dem Umgang mit Menschenrechten, der Verwicklung beziehungsweise Vermeidung von Korruption und Umweltverstößen etc.).

Anleihen mit acht Monaten Restlaufzeit.

Bei den Aktien-Basiswerten handelt es sich um Einzeltitel aus dem EuroStoxx 600. Aus diesem Universum werden nach einer streng systematischen Vorgehensweise gezielt die Titel für das Portfolio ausgewählt. So werden in einem ersten Schritt alle nicht nachhaltigen Titel des EuroStoxx 600 aussortiert. Auch Finanztitel werden aus Risikogesichtspunkten nicht berücksichtigt. Aus dem verbliebenen Universum sucht das Fondsmanagement diejenigen Titel aus, für die es einen liquiden Optionsmarkt gibt.

Die verbliebenen Titel werden mit Hilfe eines Optimierungs-Algorithmus einzeln nach ihrer individuellen Attraktivität, gemessen an den am Markt angebotenen Optionsprämien, bewertet. Am Ende dieses Auswahlprozesses schlägt der Algorithmus Werte vor, die eine aussichtsreiche Kombination aus hoher Risikoprämie und niedriger Ausübungswahrscheinlichkeit bieten.

Anleihen mit acht Monaten Restlaufzeit.

Anleihen bilden das Herzstück des Portfolios. Das Fondsmanagement sucht am Markt gezielt nach Anleihen bester Bonität (Investment Grade-Euro). Das letztlich zusammengestellte Anleihe-Portfolio ist dann das Ergebnis eines strukturierten Restlaufzeiten-Managements, bei dem solche Anleihen unter der Prämisse geringer Durationsrisiken ausgewählt werden.

Das Portfolio weist kaum Kreditrisiken auf und ist breit diversifiziert. Auf diese Weise soll eine jährliche Ausschüttungsquote von aktuell 2,75 bis 3,25 Prozent auf Gesamtportfolioebene erzielt werden. Es besteht jedoch keine Garantie für die Erreichung der mit der Anlagestrategie angestrebten Ausschüttungsquote.

Für die Höhe der Beimischung im Gesamtportfolio ist die Aktienquote innerhalb der Anlagerichtlinien ausschlaggebend. Dies hängt vom individuellen Risikoprofil ab.

Die Experten der Deka stehen für weitere Informationen zu diesem und allen anderen Anlagethemen unter Oeffentlicher-Sektor@deka.de zur Verfügung.

Hinweis.
Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von Deka Investmentfonds sind die jeweiligen Wesentlichen Anlegerinformationen, die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jeweiligen Berichte, die Sie in deutscher Sprache bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale, 60625 Frankfurt und unter www.deka.de, erhalten.
Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte in deutscher Sprache inclusive weiterer Informationen zu Instrumenten der kollektiven Rechtsdurchsetzung erhalten Sie auf https://www.deka.de/privatkunden/kontaktdaten/kundenbeschwerdemanagement
Die Verwaltungsgesellschaft des Investmentfonds kann jederzeit beschließen, den Vertrieb zu widerrufen.

WEITERE INTERESSANTE ARTIKEL