Deka Vega Plus

10 Jahre satte Zinserträge…

Schwankungen können Sie ertragen. Oder in Erträge umwandeln. Deka-Vega Plus.

Marktneutrale Volatilitätsstrategien der Deka kombinieren Long und Short.

Professionelle Anleger brauchen in Corona-Zeiten starke Nerven. Marktneutrale Volatilitätsstrategien bieten die Chance, den Adrenalinspiegel zu senken. Sie können das Portfolio nicht nur gegen Verluste schützen, sondern sogar helfen, Erträge zu generieren. Der im November 2019 aufgelegte Deka-Vega Plus-Fonds kombiniert auf Basis eines marktneutralen Relative-Value-Ansatzes systematisch Long- und Shortpositionen und ist in jeder Marktphase interessant. 

Deka-Volatilitätsstrategien für jede Marktphase.

Marktausschläge wie seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie bilden ein ideales Umfeld für Volatilitätsstrategien. Diese Strategien bieten institutionellen Anlegern zentrale Vorteile: Sie diversifizieren das Portfolio und machen es damit krisenfester. Zugleich schaffen sie die Möglichkeit, auch und gerade in einem nervösen Marktumfeld attraktive Renditen zu erzielen.

Der im November 2019 aufgelegte Fonds „Deka-Vega Plus“ bietet professionellen Anlegern sogar die Möglichkeit, nicht nur in turbulenten Märkten zu partizipieren, sondern grundsätzlich in jeder Marktphase. Möglich wird dies durch den Einsatz marktneutraler „Relative Value Trades.“

Die Strategien des Fonds basieren auf zwei Kerneigenschaften von Volatilität: In Zeiten von Markteinbrüchen steigt sie im Regelfall stark an. Setzt dann eine Beruhigung ein, kehrt sie wieder zu einem langfristigen Mittelwert zurück („Mean Reversion“). Volatilität verliert dabei in der Regel umso stärker an Wert, je näher die Fälligkeit von Optionen rückt („Zeitwertverfall“).

Zusammenspiel verschiedener Faktoren.

Vega Plus nutzt das Zusammenspiel dieser zwei Faktoren. Im Fokus steht die systematische Kombination aus Long- und Short-Positionen: Wird eine relativ günstige Position gekauft, erfolgt parallel der Verkauf einer vergleichsweise teuren Position. Um zu erkennen, welche Position günstig gekauft und welche teuer verkauft werden kann, kommt es darauf an, strukturelle Ungleichgewichte zwischen beiden Positionen beziehungsweise Abweichungen von ihrem Volatilitäts-Mittelwert zu identifizieren. Gewinne werden über mehrere verschiedene Arten von Spreads erzielt, wie zum Beispiel Intermarket Spreads oder Time Spreads. Time Spreads entstehen bei unterschiedlichen Fälligkeiten in gleichen Märkten (Beispiel: Verkauf von einem der nächstfälligen VIX-Futures, Kauf eines länger laufenden VIX-Futures). Intermarket Spreads werden hingegen bei gleichen Fälligkeiten in unterschiedlichen Märkten generiert (Beispiel: Verkauf von VIX-Futures, Kauf von VSTOXX-Futures).

Erfolgsrezept Diversifizierung.

Der Fonds arbeitet dabei mit einem Höchstmaß an Diversifizierung: Sein Investmentuniversum besteht aus Volatilitäts- und Index Futures sowie Optionen auf eine Vielzahl von Basiswerten. Dabei operiert er mit insgesamt sechs Strategien, umgesetzt beispielsweise über Futures auf Volatilitäts- und Aktienindizes oder einer Kombination aus Optionen auf Volatilitäts- und Aktienindizes. Eine Diversifizierung über Basiswerte und Strategien macht den Vega Plus dabei ausgesprochen unabhängig von Einzelfaktoren und erhöht die Stabilität.

Integrales Risikomanagement.

Für die Anleger bietet der Vega Plus also die Chance auf attraktive Renditen in schwierigem Umfeld. Es liegt in der Natur der Sache, dass der Fonds mit seinen Strategien auch bestimmten Risiken ausgesetzt ist. So können seine Zusammensetzung oder die vom Fondsmanagement angewandten Strategien und Techniken zu erhöhten Wertschwankungen führen. Darüber hinaus ist nicht auszuschließen, dass sich die Zahlungsfähigkeit einzelner Aussteller oder Geschäftspartner verschlechtert, im schlechtesten Fall drohen hier Ausfälle.

Die Strategien des Fonds sind also komplex. Das Fondsmanagement begegnet dieser Herausforderung mit integralem Risikomanagement. Für die Anleger bedeutet dies eine erhebliche Komplexitätsreduzierung. Denn das Deka-Team steuert im Auftrag des Kunden die Risiken auf Ebene des gesamten Portfolios sowie bei jedem einzelnen Geschäft. So dynamisch diese Risikosteuerung erfolgt, indem regelmäßig Ungleichgewichte identifiziert und genutzt werden, so konservativ ist zugleich der Risikoansatz, der auf die Vermeidung größerer Verluste abzielt.

Der Deka-Vega Plus kann Portfolien durch die Beimischung der Assetklasse Volatilität robuster machen und erschließt Anlegern neue Renditequellen. Da er strukturelle Ungleichgewichte nutzt, kann der Ansatz in jeder Marktphase interessant sein. In Zeiten großer Marktschwankungen gilt das ganz besonders.

Interessiert? Dann nehmen Sie gerne Kontakt auf zu Dr. Arif Shoshi

Telefon: +49697147-6193

Hinweis.
Diese Publikation enthält nicht alle für den Erwerb etwaiger in der Publikation dargestellten Finanzinstrumente relevanten Informationen und dient lediglich zu Informationszwecken. Eine detaillierte Beschreibung der Risiken ist dem jeweiligen Verkaufsprospekt oder bei Vermögensverwaltungsprodukten den Sonderbedingungen zu entnehmen. Die Darstellung der Finanzinstrumente in dieser Publikation stellt weder ein Angebot noch eine Anlageberatung oder Anlageempfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Finanzinstrumenten/Vermögensverwaltungen dar.

WEITERE INTERESSANTE ARTIKEL