DEFENSIVE EQUITY

Aktienquote rauf. Stress runter.

Wer seine Aktienquote steigern möchte, ohne die Eigenmittelbelastung zu erhöhen, nutzt unsere dreifach effiziente Overlay-Lösung, um komfortabel ans Ziel zu kommen! So können Sie Ihre Solvency-II-Ausnutzung durch ein geringeres Drawdown-Risiko senken, generieren auch in Seitwärtsphasen Erträge und profitieren vom ressourcenschonenden Outsourcing des Absicherungsmanagements – bei höchster Reporting-Transparenz.

Raus aus dem Teufelskreis!
Die kapitaleffiziente Overlay-Lösung – insbesondere für VAG-Anleger!

Im Niedrigzinsumfeld sind Aktieninvestments auch für institutionelle Anleger mit konservativem Risikoverständnis nahezu alternativlos geworden. Mit der Aktienquote steigt aber zwangsläufig auch die Volatilität der Renditen. Insbesondere VAG-Anleger können sich aufgrund strenger gesetzlicher Anforderungen nicht einfach damit abfinden, sondern müssen mehr Eigenkapital für das Engagement hinterlegen (Solvency II). Das führt zu steigenden Kapitalkosten – einen Ausweg bietet die Overlay Strategie der Deka.

Das „Outsourcing“ der Absicherung mittels einer Overlay-Lösung ermöglicht einerseits die Partizipation an positiven Aktienmarktentwicklungen und kann andererseits das Drawdown-Risiko – und damit die Eigenmittelbelastung – erheblich senken.

Unsere Lösung: Deka-Institutionell Defensive Equity.
Kalkulierbarer Kapitaleinsatz durch begrenztes Verlustpotenzial.

So funktioniert’s.
Kombinierte Optionsstrategien im Portfoliokontext.

Durch den Einsatz von Optionen erzeugen wir ein Portfolio, dessen maximales Gewinn- und Verlustpotenzial vorab definiert ist. Diese Absicherungsstruktur eines „Collars“ wird durch den simultanen Verkauf eines Calls und den Kauf eines Puts erreicht. Die Basispreise werden jeweils aus dem Geld gewählt – so stellen wir sicher, dass Anleger einerseits an einer positiven Wertentwicklung des Portfolios beteiligt sind, andererseits aber auch Kursverluste nur bis zu einem gewissen Prozentsatz tragen müssen.

Deka-Institutionell Defensive Equity.
So individuell wie Ihre Anforderung.

Für Anleger mit Fokus auf der Eurozone haben wir die Zero-Cost-Variante der Strategie als Publikumsfonds aufgelegt. Die Strategie können wir Ihnen in jeder Variante auch als Spezialfonds oder Mandat anbieten – gemäß Ihren individuellen Anforderungen.

Hinweise.
Eine mögliche Reduzierung der Eigenmittelunterlegung basiert auf der Auslegung der Delegierten Verordnung (EU) 2015/35 der Kommission und kann nicht garantiert werden. Die aktuell geltende Regulierung unterliegt einem Rechtsänderungsrisiko. Wir empfehlen Ihnen, sich hinsichtlich Ihrer individuellen Eigenkapitalwirkung im Vorfeld einer Investition mit Ihrem Wirtschaftsprüfer abzustimmen.

Alleinverbindliche Grundlage für den Erwerb von Deka Investmentfonds sind die jeweiligen wesentlichen Anlegerinformationen, die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jeweiligen Berichte, die Sie in deutscher Sprache bei der Deka Investment GmbH, Mainzer Landstraße 16, D-60325 Frankfurt am Main und unter www.deka.de erhalten.

Wesentliche Chancen und Risiken.

    • Die Defensive Equity-Strategien ermöglichen die Partizipation am Kurspotenzial ausgewählter Aktienmärkte.
    • Der Fokus der Anlagestrategie liegt auf der Abfederung von Kursverlusten in fallenden Märkten.
    • Die Strategie ist insbesondere auf die Bedürfnisse von Versicherungsunternehmen ausgelegt: Durch die rollierende Absicherungsstrategie kann sich die Höhe des nach Solvency II zu hinterlegenden Eigenkapitals erheblich reduzieren.
    • Der Anleger erhält dadurch die Chance eine attraktive Eigenkapitalrendite zu erzielen.
    • In Rahmen von Spezial- und Masterfonds können maßgeschneiderte Defensive Equity-Strategien kundenindividuell umgesetzt werden.
    • Die Kurse der Vermögenswerte bestimmen den Fondspreis. Diese unterliegen täglichen Schwankungen und können auch fallen.
    • Die Wertentwicklung hängt von der Entwicklung der Kapitalmärkte ab. Schwächen der Aktienmärkte können trotz Streuung und Absicherungsstrategie das Ergebnis belasten.
    • Die angestrebte Verringerung der SCR-Kapitalanforderungen kann nicht garantiert werden und unterliegt Schwankungen.
    • Die Verringerung des Aktienrisikos wird (zum Teil) durch den Verkauf von Call-Optionen finanziert. Hierdurch ist es möglich, dass in steigenden Märkten die Performance hinter der der Aktienmärkte zurückbleibt.
    • Währungsrisiko: Soweit in Aktienmärke außerhalb der Eurozone investiert wird und diese Positionen nicht währungsgesichert werden, sind Beeinträchtigung der Performance durch Währungsschwankungen möglich.

Fünf Gründe für Deka-Institutionell Defensive Equity.
Unser Mehrwert für Ihre Aktien-Allokation.

Gerade in der aktuellen Marktphase relativ hoher Aktienbewertungen bei anhaltenden konjunkturellen Unsicherheiten kann eine Absicherungsstrategie für eine solideres Portfolio sorgen.

Wir beraten Sie gerne persönlich.

Wenn Sie Ihr Kapital effizienter in Aktien allokieren oder in Stressphasen schlicht die Ruhe bewahren möchten, dann stellen wir Ihnen das Konzept von Deka-Institutionell Defensive Equity gerne detailliert und persönlich vor. Unsere Spezialisten erläutern Ihnen Backtests und historische SCR-Reduktionen für die wichtigsten Indizes und klären individuelle Anpassungsmöglichkeiten sowie maßgeschneiderte Reportings für Sie. Die Ansprechpartner Ihres Kompetenzteams freuen sich auf Ihren Anruf – oder kontaktieren Sie einfach unseren Vertriebsservice!

Ihr Kontakt.

Deka Institutionell – Vertriebsservice.
deka-institutionell@deka.de