1. Start
  2. Markt & Impuls
  3. Kompetenz
  4. Terminleihe - Zusatzerträge mit LCR-induzierten Geschäften erwirtschaften

Terminleihe
Zusatzerträge mit LCR-induzierten Geschäften erwirtschaften

Die Mindestliquiditätsquote (Liquidity Coverage Ratio, LCR) verursacht eine strukturelle Veränderung im Geld- und Repo-Leihemarkt. In diesem Umfeld können Sparkassen von ihrer positiven LCR profitieren und zusätzliche Erträge generieren.

Ab Januar 2015 müssen Banken und Sparkassen strenge Liquiditätsvorschriften beachten (vgl. „Recht im Wandel“, Seite 26). Geldmarkt- oder Wertpapierleihegeschäfte mit einer Laufzeit unter 30 Tagen unterliegen dann einer starken Regulierung. Die Einführung der LCR verursacht eine fundamentale Verschiebung im Geld- und Repo-Leihemarkt. Negative Zinsen wie aktuell bereits bei der b.a.w.-Leihe werden wahrscheinlich. Deutlich werthaltiger sind dagegen Geldmarkt- oder Wertpapierleihegeschäfte mit längeren Laufzeiten.

Mehrertrag bei 50-Millionen-Euro-Standardportfolio – Beispielrechnung

Mehrertrag bei 50-Millionen-Euro-Standardportfolio – Beispielrechnung
Quelle: DekaBank

„Mit Termingeld35 und Leihe35 trägt die DekaBank dieser Marktentwicklung Rechnung“, erklärt Michael Cyrus, Leiter Geld /Devisen, Repo / Leihe bei der DekaBank. Die Tagesgeldeinlagen oder Terminleihen haben eine vorher festgelegte Kündigungsfrist. „Diese liegt bei circa 35 Tagen und berücksichtigt so die LCR“, sagt Cyrus. Durch die bis zur Kündigung konstante Laufzeit können die Sparkassen von höheren Erträgen im Vergleich zu klassischen Tagesgeldeinlagen oder Termingeldern mit gleicher Laufzeit beziehungsweise im Vergleich zur b.a.w.-Leihe oder Terminleihen mit gleicher Laufzeit profitieren. Eine Beispielrechnung zeigt: Bei einem standardisierten Leihe­portfolio von 50 Millionen Euro kann der Leihe35-Ertrag circa 58.000 Euro im Jahr betragen, das sind etwa 46.000 Euro mehr als bei der herkömmlichen b.a.w.-Leihe (vgl. Grafik).

Leiheertrag gemessen an Gesamtrendite steigt: Beispielrechnung bei 10-jähriger Bundesanleihe

Quelle: DekaBank

Mindestliquiditätsquote verschafft Sparkassen Vorteile

Für Sparkassen entsteht durch die LCR eine Stärke, die sie über Termingeld35 und Leihe35 nutzen können. „Das Geschäftsmodell der Sparkassen beeinflusst die LCR positiv“, erläutert Carsten Krapp, Leiter Institutionelle Kunden, Sparkassen Nord / Ost der DekaBank. „Dazu tragen die Privatkunden­einlagen bei, die unter Regulierungsgesichtspunkten eine wertvolle Form der Liquidität darstellen, aber auch die Schwerpunkte im Wertpapiergeschäft.“ Denn im Depot A der Sparkassen befänden sich hauptsächlich Anleihen deutscher Bundesländer, Pfandbriefe und europäische Staats­anleihen. „Aus Sicht der LCR sind das hoch­liquide Aktiva“, ergänzt Cyrus. Entsprechend zeigt der Deka Treasury-Kompass, dass der LCR-Durchschnitt der Spar­kassen bei 350 Prozent liegt, in einigen Regionen sogar bei 800 Prozent. „Mit dieser guten LCR haben Sparkassen die optimale Ausgangsbasis für Tagesgeldeinlagen oder Wertpapierleihen mit längerer Kündigungsfrist“, so Krapp.

Für diese LCR-induzierten Geschäfte ist die DekaBank ein verlässlicher Partner. In den vergangenen Jahren hat sie als Intermediär zwischen Sparkassen und Kapitalmarkt eine Liquiditätsdrehscheibe aufgebaut und steuert über die Repo-Wert­papierleihe- und Geldmarktgeschäfte die Liquiditätsversorgung im Sparkassen-Finanzverbund. „Wir haben die Infrastruktur und die Expertise, um Wertpapiere abzunehmen und an den Kapitalmarkt zu geben“, so Cyrus. Denn die DekaBank sei ein etablierter Anbieter für besicherte Wertpapierleihetransaktionen auf den Börsenplätzen in London und an der Eurex: „In den für dieses Geschäft relevanten Märkten befinden wir uns jeweils unter den Top drei.“

Wir haben die Infrastruktur und die Expertise, um Wertpapiere abzunehmen und an den Kapitalmarkt zu geben.

Michael Cyrus
Leiter Geld / Devisen, Repo / Leihe,
DekaBank

Liquiditätsbedarf flexibel decken

Als zentrales Wertpapierhaus der Spar­kassen bietet die DekaBank ein geringes Kontrahentenrisiko sowie Gestaltungsspielraum bei Volumen und Preisgestaltung. Obwohl Termingeld35 und Leihe35 eine längere Kündigungsfrist haben, sind die Sparkassen weiterhin flexibel. „Entsteht kurzfristig Liquiditätsbedarf, stellen wir diese über die Liquiditätsdrehscheibe zur Verfügung“, erklärt Cyrus. So werde aus der LCR-Drehscheibe eine gute Ergänzung zur Liquiditätsdrehscheibe.

 

„Rund drei Viertel aller Sparkassen sind inzwischen mit Tagesgeldgeschäften über die DekaBank aktiv, aber nur ein Viertel in der Wertpapierleihe“, zeigt Krapp auf. Obwohl viele Sparkassen immer noch zurück­haltend seien, steige der Anteil stetig: „Das Volumen ist seit 2011 von rund vier Milliarden Euro auf aktuell zwölf Milliarden Euro gestiegen.“ Im gleichen Zeitraum sei der Anteil des Leiheertrags an der Gesamtrendite bei einer zehnjährigen Bundesanleihe von gut zwei auf knapp zwölf Prozent gestiegen (vgl. Grafik). Insgesamt sei der Mehrwert beachtlich: „Zusätzlich zur Dividende hat die DekaBank 2013 nennenswerte Leiheerträge an den Sparkassen-Finanzverbund ausgeschüttet“, so Krapp.

Die LCR ist für Sparkassen die optimale Ausgangsbasis für Tagesgeldeinlagen oder Wertpapierleihen mit längerer Kündigungsfrist.

Leiter Institutionelle Kunden
Sparkassen Nord / Ost, DekaBank

Termingeld35 und Leihe35 lassen sich schnell aufsetzen und implementieren, zumal viele Sparkassen bereits aktiv sind und den Experten der Deka zufolge einfach um Leihe35 erweitern können. Weist eine Sparkasse eine LCR über eins auf, kann der Institutionelle Vertrieb der DekaBank das Potenzial der jeweiligen Wertpapiere prüfen und in einer Beispielrechnung beziffern. Die Leitfäden „Neue Produkte Prozess“ (NPP) und Erfassungshilfen für SimCorp stehen jederzeit zur Verfügung. Sparkassen, die noch nicht aktiv sind, sollten jetzt mit der NPP-Durchführung starten, um diese pünktlich zur Einführung der LCR Anfang 2015 nutzen zu können.

 

Fazit

Für Sparkassen ist die LCR ein Vorteil, mit dem sie über die Liquiditätsdrehscheibe der DekaBank Zusatzerträge generieren können. Aus dem Geschäftsmodell der Sparkassen ergibt sich in den meisten Fällen eine positive LCR. Sind sie bereits im Leihegeschäft tätig, kann dies einfach um Termingeld35 und Leihe35 erweitert wer­den. Sparkassen, die noch nicht aktiv sind, sollten mit der Einführung und der NPP-Durchführung beginnen, um im Januar 2015 optimal auf die Vorteile aus der LCR vorbereitet zu sein.

Markt & Impuls - Für Sparkassen - Ausgabe 3, September 2014