1. Start
  2. Markt & Impuls
  3. Kompetenz
  4. Nachhaltige Immobilien - Vom Trend zum Standard

Nachhaltige Immobilien
Vom Trend zum Standard

In der Immobilienbranche ist Nachhaltigkeit längst zum integrativen Bestandteil geworden. Ob beim Ankauf oder der Suche nach Mietern – neben der Lage werden Faktoren wie Energieeffizienz, innovative Technik sowie Komfort immer stärker nachgefragt, sagt Torsten Knapmeyer, Geschäftsführer bei Deka Immobilien Investment GmbH.

 

Herr Knapmeyer, ist Nachhaltigkeit bei Immobilien ein Trend oder mehr?

Definitiv mehr. Im Geschäftsbetrieb geht heute ohne Nachhaltigkeit immer weniger. Für uns als Wirtschaftsunternehmen und Treuhänder für unsere Anleger steht es daher außer Frage, dass wir Gelder im ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Sinne nachhaltig verwalten, immer vor dem Hintergrund, eine angemessene Verzinsung zu erwirtschaften. Das resultiert aus unserem Grundverständnis: In der Sparkassen-Finanzgruppe gehört vieles, was heute unter Nachhaltigkeit verstanden wird, schon seit der Gründung der ersten Sparkasse vor mehr als 200 Jahren zum genetischen Code. Als Deka entwickeln wir unsere Nachhaltigkeitsstrategie zudem konsequent weiter. Das Geschäftsfeld Immobilien hat beispielsweise im letzten Jahr eine Initiative gestartet, um den Immobilienbereich auf noch mehr Nachhaltigkeit auszurichten. Exemplarisch kann die Definition des Zertifizierungsprozesses genannt werden.

 


Mit Nachhaltigkeit in einem nahezu

homogenen Markt den Unterschied machen.


 

Was ist darunter zu verstehen?

Im Zuge von Gebäuderevitalisierungen wollen wir u. a. den Energieverbrauch senken und die Qualitätsverbesserungen der Immobilie nach außen belegen. Denn wir wissen, dass vielen Unternehmen, die zu unseren potenziellen Mietern zählen, diese Themen sehr wichtig sind. Deshalb ist eine qualitativ hochwertige Immobilie mit entsprechender Zertifizierung immer öfter Voraussetzung für den Abschluss eines Mietvertrags.

Torsten Knapmeyer

Leiter Immobilienfondsmanagement
Deka Immobilien Investment GmbH

Worauf achten Mieter sonst noch?

Gebäude, die neben Umweltaspekten auch gesundheitsgerecht geplant, gebaut und betrieben werden. Raumgestaltung, verwendete Materialien, Luftqualität im Gebäude – das alles wird bei den Zertifizierungsverfahren berücksichtigt. Und deshalb können Zertifikate in einem nahezu homogenen Markt den Unterschied machen. Für den Mieter sind sie ein Qualitätssiegel. Nicht zuletzt sind nachhaltige Mietflächen oft ein deutlicher Wettbewerbsvorteil bei der Suche neuer Mitarbeiter. Deshalb streben wir an, die Quote der zertifizierten Gebäude moderat weiter auszubauen.

 

Welchen Vorteil bringt das dem Anleger?

Damit seine Anlage solide und rentabel ist, wird er auf gesteigerte Werthaltigkeit, um-weltgerechte Gebäude, kalkulierbare Nebenkosten, niedrige Leerstandsquoten und möglichst wenig Mieterwechsel achten. Dafür ist ein auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Immobilienmanagement die wesentliche Voraussetzung. Wir zählen zu den Anbietern mit dem höchsten Volumen an Nachhaltigkeitsimmobilien, und das ist sicher ein wesentliches Argument für viele neue Anleger.

Markt & Impuls - Für institutionelle Investoren - Ausgabe 2, Juli 2015